Pferdewetten erklärt – eine kurze Anleitung für Einsteiger

Allgemeines über Pferdewetten

Empfehlung
100% bis 100 € Bonus
100% Bonus (Es gelten die AGB.)
100% bis 20 € Bonus

Ein- und Auszahlungen sind bei den Anbietern beispielsweise möglich mit: Logos Skrill, Paypal, Überweisung, PaysafecardLogos Sofortüberweisung, Neteller, Visa, Mastercard

Galopp- und Trabrennen sind traditionell eng mit dem Wettbusiness verbunden. Seit mehr als hundert Jahren werden Tipps von Buchmachern auf Pferderennen angeboten. Dienen die Wetten vor Ort auf der Rennbahn eher dem Spaß und sorgen für eine besondere Spannung beim Zuschauer, wird online doch schon recht ernsthaft von einigen Wettprofis getippt. Lohnend sind die Pferdewetten allemal, da selbst Favoritenkurse bedeutend höher ausfallen wie bei herkömmlichen Sportarten. Wo viel gewonnen werden kann, sind natürlich auch erhebliche Verluste möglich. Daher ist es besonders für Anfänger schwierig, sich bei den Pferdewetten zurechtzufinden. Wir möchten an dieser Stelle den Anfängern einige Tipps mit auf den Weg geben, welche zu den Grundvoraussetzungen für erfolgreiches Wetten zählen.

Sie benötigen eine gewisse Affinität zur Sportart

Rein aus „Businessgründen“ empfehlen wir die Tippabgabe auf Pferderennen überhaupt nicht. Ein gewisses Faible für den Sport sollte schon vorhanden sein. Fußballfans tippen auch nicht auf Sportereignisse beim Synchronschwimmen.

Bereiten Sie sich ausführlich auf das Wettereignis vor

Pferdewetten

Ohne Wissen sind Sie im Pferdewettenbereich auf verlorenem Posten. In der Vorbereitung der Tippabgabe liegt der Erfolg. Beschaffen Sie sich möglichst viele Informationen zum anstehenden Rennen. Dazu gehören die Grunddaten der Rennbahn, die Anzahl der Starter, die Leistungsklasse des Rennens und die Dotierung. Versuchen Sie des Weiteren möglichst viele Daten über die einzelnen Pferde und Jockeys zu sammeln. Schauen Sie sich die Statistiken der letzten Läufe an. Wie ist die Formkurve der Starter? Vergessen Sie nie den Blick in die Zukunft. Steht beispielsweise ein großes Derby an, bei welchem das Pferd starten soll, kann es sein, dass das Rennen für einzelne Tiere lediglich als Aufbaulauf dient. Dies heißt, das Pferd wird die Strecke nicht mit vollem Tempo absolvieren.

Im Internet stehen Ihnen mehrere kostenlose Plattformen zur Verfügung, auf welchen Sie sich mit den Renninfos versorgen können. Die besten Spezialbuchmacher bieten zusätzlich auf Ihrer Homepage umfangreiche Statistiken an. An den notwendigen Grundinformationen dürfte es Ihnen daher nicht fehlen. Die Beurteilung dieser und die daraus folgende Gewichtung werden Sie mit der Zeit erlernen. Wenn Sie für einen Lauf keine Nachrichten finden, dann verzichten Sie lieber auf eine Tippabgabe.

Wählen Sie ihre Einsätze mit Bedacht, versuchen Sie das Risiko zu minimieren

Wie bei allen Wettarten kommt es bei den Pferderennen auf den richtig gewählten Einsatz an. Sie sollten grundsätzlich mit sehr kleinen Summen pro Lauf wetten, da das Risiko des Verlustes doch beträchtlich ist. Anderseits kann mit wenig Geld der eine oder andere sehr lukrative Gewinn eingefahren werden. Die Gewinnspannen sind bedeutend höher als bei klassischen Sportarten. Machen Sie sich diese Tatsache zu Nutze, in dem Sie ein kluges Money Management führen.

Suchen Sie sich Ihre Wettmärkte entsprechend des Einsatzvolumens aus. Die höchste Summe sollten Sie beispielsweise auf eine Platzwette für einen Favoriten setzen. Sie gewinnen immer, wenn sich Ihr Pferd unter den besten Drei einreiht. Diese Tipp kann idealerweise mit einer Siegwette auf das gleiche Tier kombiniert werden.
Schwieriger gestalten sich die Einlaufwetten, bei welchen Sie mehrere Pferde in der richtigen Reihenfolge vorhersagen müssen. Setzen Sie auf diese Wettmärkte nur ganz kleine Summen.

Wir empfehlen pro Rennen den Wetteinsatz folgendermaßen zu splitten:

  • 80 Prozent auf eine Platzwette
  • 15 Prozent auf eine Siegwette
  • 3 Prozent auf eine Zwillingswette
  • 2 Prozent auf eine Zweier- oder Dreierwette

Die Prozentzahlen beziehen sich auf den Einsatz pro Rennen, nicht auf ihr gesamtes Wettkapital. Hiervon sollten Sie maximal fünf Prozent in einen Lauf investieren.

Wenn es die Quoten erlauben, setzen Sie auf zwei Pferde

Vergleichen Sie die Kurse genau. Es kann sich bei den Pferderennen lohnen, gleichzeitig auf zwei Starter zu setzen. Nicht nur, dass die Gewinnchance sich erhöht, sollten die Quoten über 2,0 liegen, sind Sie auf der sicheren Seite, egal ob Pferd A oder Pferd B gewinnt. Zur Profitoptimierung lässt sich diese Variante noch mit einer Zwillingswette verknüpften, bei welcher es unerheblich ist, wie der genaue Einlauf auf den ersten drei Plätzen aussieht. Wichtig ist nur, dass ihre beiden Pferde dort landen.

Fazit – Die wichtigsten Punkte für erfolgreiche Pferdewetten

Für Anfänger im Bereich der Pferdewetten heißt es vor allem Lernen, Lernen und nochmals Lernen. Ehe sich die hohen Gewinne einstellen, wird mit Sicherheit eine gewisse Zeit vergehen. Erfolgreiche Profis zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Insiderwissen zu Pferden und Jockeys
  • Langjährige Erfahrung
  • Kenntnis der Rennställe und deren Ziele
  • Kluges Einsatzverhalten auf verschiedene Wettmärkte

Das notwendige Glück gehört im Endeffekt dann aber auch noch dazu.

Weitere Seiten: